Johannes Berger, München-Kufstein (D-Ö) | Montag, 22. August 2022

Johannes Berger aus Rosenheim wurde bereits mit 11 Jahren in den Kreis der Schüler des Münchner Orgelprofessors Franz Lehrndorfer aufgenommen. Nach dem Abitur studierte er Konzertfach Orgel, Kirchenmusik mit Schwerpunkt Orchesterleitung und Cembalo an der Musikhochschule München bei Harald Feller, Christine Schornsheim, Michael Gläser und Christoph Adt. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben konnte sich Johannes Berger als Preisträger durchsetzen. Er wurde mit 21 Jahren zum ersten Organisten und Kustos der größten Freiluft-Orgel der Welt, der Heldenorgel Kufstein ernannt, als Konzertorganist ist er international viel unterwegs.

In Schwaz stellt er sich der Herausforderung eines akustisch ausgefeilten Kirchenraumes, und präsentiert die große Orgel mit klassischer Konzertliteratur von Bach und Beethoven, sowie einer französischen Nuance vom Ausnahmetalent Guilmant und dem ebenfalls französischen Komponisten Hakim, dessen Stücken ein Hauch Orient zugrunde liegen.

Montag, 22. August 2022, 20 Uhr Johannes Berger an der Großen Orgel

  • Johann Sebastian Bach (1685-1750) Sinfonia in D aus der Ratswahlkantate BWV 29*; Arioso in G aus BWV 1056; Concerto a-Moll BWV 593 (Ohne Bezeichnung – Largo – Allegro)
  • Ludwig van Beethoven (1770-1827) Aus den Fünf Stücken für Flötenuhr WoO 33 (I. Allegro non più molto; II. Allegro)
  • Alexandre Guilmant (1837-1911) Communion in G
  • Naji Hakim (*1955) aus Arabesques (Prélude; Pastorale; Libanaise; Arabesque; Litanie; Rondeau)

*Bearbeitung: H. Feller

https://www.johannes-berger.de